| | |

news
forum
credits
links
deutsche
amerikanische
britische
französische
russische
israelische
andere...
deutsche ksk
britischer sas
us navy seals
ru speznas
fremdenlegion
mehr...
panzer
flugzeuge
helikopter
schiffe
übersicht...
sturmgewehre
maschinenpistolen
maschinengewehre
handfeuerwaffen
mehr...
afghanistan
mazedonien
bosnien
mehr...
literatur
downloads
mehr...

MBB (Eurocopter)

Bo105


Bo105 PAH-1 Zur Zeit dienen die Maschinen in den Heeresfliegerregimentern 16 in Celle, 26 in Roth und 36 in Fritzlar. Als Registrierung tragen die Maschinen die Kennzeichenfolge 86+01 bis 88+12.

Bereits 1982 begannen auch die Pläne für eine Kampfwertsteigerung (KWS) des PAH-1, zu welcher schließlich 1986 der Auftrag erteilt wurde. Kurzfristig wurden 1983 AN/APR-39 RWR (Radar Warning Receiver) installiert. Dieser dann als PAH-1A1 bezeichnete Typ lief ab 1991 in zwei Phasen zur Truppe. Äußerlich ist der PAH-1A1 durch die stufenartige Befestigung der HOT-Startschienen zu erkennen. Zu der KWS gehörte auch die Integration der HOT2 mit der entsprechenden Waffenanlage, die Digitalisierung des euerleitsystems und die Umsetzung der Nachtkampffähigkeit. Die beiden Turbinen wurden durch die neueren bei MTU gefertigten 250 C-20 R/3 ersetzt, vor dem Intake der Turbinen wurde ein Fremdkörperabweiser installiert, die Kühlanlage überarbeitet und die Blattbreite des Hauptrotorblätter wurde um 30mm auf 300mm verbreitert, wobei sich das Blatt am Blattende auf 200mm verjüngt. Die rechteckigen und scharfkantigen Blattenden wurden abgerundet. Durch die verbreiterten Blätter mussten auch die Schwingungsdämpfer am Blattansatz auf 65mm vergrößert werden. Durch die seitlichen Waffenträger entstanden bei der PAH-1 Version störende Verwirblungen, denen man in der KWS durch eine Verbreiterung der starren Höhenflosse um 50cm auf 2,75m entgegenwirkte. In der zweiten Phase ab 1993 wurde das Nachtsichtgerät vom Typ ELVIS von Leitz Eltro für beide Besatzungsmitglieder eingeführt.

Der PAH-1A1 soll durch den UHU Tiger (ehemals als PAH-2 bezeichnet) ersetzt werden. Im Jahr 2002 begann die Auslieferung der ersten Maschinen, der Auftrag soll bis 2010 erfüllt sein. Bis jetzt wurden nur 80 Maschinen bestellt, die die verblieben 201 PAH-1A1 ersetzen sollten. Wie schon oben beschreiben sollen 145 der jüngeren PAH-1A1 zur Verwendung als VBH abgerüstet werden. Die restlichen 56 Maschinen sollen voraussichtlich weiterhin als Panzerabwehrhubschrauber neben dem UHU Tiger im Dienst bleiben.

Technische Daten:

Bezeichnung: Bo105P (PAH-1 / PAH-1A1)
Typ: Panzerabwehrhubschrauber
Hersteller: MBB (Eurocopter)
Baujahr (in Serie)::
1980 - 1984
Besatzung:: 2
Antrieb: zwei Allison 250-C20B
Leistung: je 309 kW (420 WPS)
Höchstgeschwindigkeit (VNE): 241 km/h
Marschgeschwindigkeit: 205 km/h
max. Steigrate auf NN (IRP, bei durch- schnittlichen Wetterbedingungen):
8 m/s
Dienstgipfelhöhe: 4267 m
Schwebeflug-Gipfelhöhe mit Bodeneffekt: ?
Schwebeflug-Gipfelhöhe ohne Bodeneffekt: ?
Kraftstoffvorrat: 570 Liter
Einsatzradius mit Innentanks:: 575 km
Einsatzradius mit Hilfstanks (von BW nicht beschafft):
961 km
max. Einsatzdauer interne Tanks: 3 h 30 min
Gewicht: Leergewicht: 1.316 kg
maximales Startgewicht: 2.400 kg
Länge: 8,56 m (Rumpflänge)
11,86 (Länge über Rotor)
Höhe: 3,02 m
Rumpfbreite (ohne Flügelspitzenwaffenträger):: 1,58 m
Hauptrotordurchmesser: 9,84 m
Hecktrotordurchmesser: 1,90 m
Bewaffnung: sechs HOT bzw. HOT2


-4/5-

<-Zurück | Übersicht | Weiter->

Fragen, Anregungen oder Kritiken an Alexander I.
All text Copyright © by www.Military-Page.de