| | |

news
forum
credits
links
deutsche
amerikanische
britische
französische
russische
israelische
andere...
deutsche ksk
britischer sas
us navy seals
ru speznas
fremdenlegion
mehr...
panzer
flugzeuge
helikopter
schiffe
übersicht...
sturmgewehre
maschinenpistolen
maschinengewehre
handfeuerwaffen
mehr...
afghanistan
mazedonien
bosnien
mehr...
literatur
downloads
mehr...

GAU-8/A Avenger

General Electric

Munition


Eine in einer A-10A verbaute GAU-8/A Maschinenkanone © USAF Bei den amerikanischen Streitkräften befinden sich insgesamt vier verschiedene 30 mm Munitionssorten für die GAU-8/A Maschinenkanone in Verwendung. Allesamt haben sie die Gemeinsamkeit, dass hier eine Alluminiumlegierung für die Patronenhülsen verwendet wurde anstatt der beiden sonst üblichen Materialien Stahl und Messing.

Die vorrangig benutzte Munitionssorte mit der Bezeichnung API PGU-14) wurde eigens für den primären Auftrag der A-10, dem Jagen und Vernichten von gepanzerten Fahrzeugen und Panzern, entwickelt. Die Abkürzung API lautet ausgeschrieben Armor Piercing Incendiary und bedeutet so viel wie panzerbrechende Geschosse. API ist eine allgemeine Bezeichnung für panzerbrechende Geschosse verschiedener Kaliber. Die genaue Typenbezeichnung des in der A-10 verwendeten 30 mm API Geschosses lautet PGU-14/B. Diese Art Geschoss enthält keinerlei Explosivstoff der im Ziel zur Wirkung kommen könnte, statt wird die panzerbrechende Wirkung nur durch die im Ziel wirkende kinetische Energie des Geschosses. Das eigentliche Geschoss, der Penetrator hat kleinere Ausmaße von etwa 15 mm und ist somit kleiner als die Hülse. Der geringe Durchmesser hat zur Folge, dass die kinetische Energie auf einem kleinen Punkt zur Wirkung kommt wodurch die Penetration schwerer Panzerungen gewährleistet wird. Um dennoch über gleiche aerodynamische Eigenschaften wie vergleichbare 30 mm Geschosse zu verfügen ist dieser Geschosskern von einem Leichtmetallmantel umgeben, der ihm die Form eines vergleichbaren 30 mm Geschosses verleiht.

Der Penetrator besteht aus einem Material mit besonders hoher Dichte, da ein anderes Metall keine vergleichbare Wirkung hätte. Ein Material welches sich aufgrund seiner hohen Dichte und des geringen Preises als besonders geeignet herausstellte ist das bei der Anreicherung von anfallende und deshalb recht billige abgereicherte Uran (DU - Depleted Uranium). Dieses wurde von den Amerikanern in großen Mengen verwendet. Vor allem während Desert Storm wurden große Mengen davon in der irakischen Wüste verschossen. Erst im Nachhinein kamen die gesundheitlichen Risiken, die von diesem Schwermetall ausgehen, ans Tageslicht. Alternativ gibt es auch andere Materialien, die ähnliche Durchschlagsleistungen erbringen sollen, jedoch nicht in solchem Umfang genutzt werden.

Hergestellt werden die API Geschosse gemäß amerikanischer Nachschubphilosophie von zwei konkurrierenden Firmen um so immer genügend Nachschub kriegen und außerdem den Preis drücken zu können. Die Geschosse der beiden Firmen Honeywell und Aerojet unterscheiden sich aufgrund der verwendeten Materialien geringfügig in ihren Eigenschaften. So liegt die Mündungsgeschwindigkeit bei der von Honeywell gefertigten Munition mit 1030 m/s geringfügig höher als die 980 m/s von Aerojet. Inzwischen gibt es zahlreiche andere Varianten die sich in ihren Spezifikationen leicht unterscheiden, aber dennoch auf dem gleichen Funktionsprinzip beruhen.

Die zweite in der GAU-8/A verwendete Munitionssorte trägt die Bezeichnung HEI PGU-13 (High Explosive Incendiary) wobei es sich um ein mit hochexplosiven Stoffen gefülltes Geschoss handelt. Diese Explosive Wirkung wird vor allem gegen leicht gepanzerte und so genannte weiche Ziele eingesetzt. Kombiniert wird diese explosive Wirkung der durch die Geschosshülle verursachte Splitterwirkung. Eine dieser Patronen wiegt 662 g, dass Geschoss verlässt denn Lauf mit einer Geschwindigkeit von 1021 m/s. Gefechtsmäßig wird die A-10 mit beiden Munitionssorten bestückt. Das Verhältnis von API zu HEI beträgt in diesem 4:1, auf ein HEI Geschosse folgen also 4 API Geschosse.
Speziell für Übungszwecke steht die in der Anschaffung besonders billige Übungsmunition TP PGU-15 (Target Practice) bereit. Von dieser mit einem blauen Geschoss gekennzeichneten Munition wurden besonders große Mengen hergestellt.

Technische Daten:

Bezeichnung: GAU-8/A Avenger
Hersteller: General Electric
Kaliber: 30 x 173 mm
Gewicht: 281,2 kg (nur Waffe)
Länge: 6,40 m (Länge über alles)
Lauflänge: 2,90 m
Kanonendurchmesser: 35,6 cm
Munitionstrommel: 1,85 m (Länge)
87,6 cm (Durchmesser)
Drall/Richtung: 1 Drehung auf 7" (17,8 cm) / rechts
Mündungsgeschwindigkeit: 980 m/s     API (Aerojet)
1030 m/s   API (Honeywell)
983 m/s     API-PGU-14/B
1021 m/s   HEI-PGU-13/B
1036 m/s   TP PGU-15/B
Feuerrate: 2100/4200 Schuss/Min
Reichweite: über 1200 m



-3/4-

<-Zurück | Übersicht | Weiter->

Fragen, Anregungen oder Kritiken an Alexander I.
All text Copyright © by www.Military-Page.de